Meine psychotherapeutische Arbeit ist geprägt von Elementen der systemischen Aufstellungsarbeit, der klientenzentrierten Arbeit nach Rogers, der Transaktionsanalyse und der Psychoanalyse.

psychotherapieBei diesen psychotherapeutischen Verfahren handelt es sich um verschiedene Sichtweisen auf einen Konflikt oder mehrere Konflikte und den je unterschiedlichen Zugang, den die betreffende Sichtweise zu einer Lösung ermöglicht.

Die systemische Aufstellungsarbeit, die ich in der Einzeltherapie mithilfe von Holzfiguren mit Ihnen anwende, orientiert sich einerseits an Ihren Antworten auf meine Fragen und Vorschläge zu den Figuren und andererseits an Ihren Körperreaktionen, die sich bei Ihnen in Abhängigkeit von dem Figurenbild und seinen Veränderungen einstellen können. Die Grundannahme der systemischen Therapie besteht darin, Sie als Mitglied in einem oder mehreren Systemen, die auf Sie einwirken und einen Einfluss auf Ihren Konflikt ausüben, zu sehen. Ihre Probleme und Konflikte werden im größeren Kontext des betreffenden Systems betrachtet.

Im Gegensatz zu dieser Sichtweise ist die Perspektive der klientenzentrierten Arbeit nach Carl Rogers derart, dass Ihre und meine Aufmerksamkeit ausschließlich Ihren aktuellen Gefühlen in der Therapiestunde gilt, die unabhängig von den Einwirkungen eines Systems gesehen werden. Auch und besonders, wenn sie unbewusst sind, gilt es, diese Gefühle ans Licht zu holen, ihre Unstimmigkeiten zu erkennen, um den daraus resultierenden seelischen Konflikt bearbeiten zu können. Die Transaktionsanalyse bietet mit einem speziell entwickelten